SSDY

Permalink ∞

Entgegen meinen ursprünglichen Vorsätzen, schreibe ich jetzt doch noch einen kleinen Rückblick auf das frisch vergangene Jahr. Nicht allumfassend. Ich mag nur ein paar Sachen herauspicken. Und nicht mal weil sie die wichtigsten sind.

Stagnation

Auch 2012 habe ich es wieder nicht geschafft GTD in meinen Alltag aufzunehmen. Hin und wieder hab ich in die Welt der Todo-Listen zurückgefunden, habe mich minimalistisch nur mit Apple-Reminders organisiert, eine Zeit lang Wunderlist und Wunderkit verwendet und zum Ende des Jahres Things wieder ausgegraben. Es macht Spaß, für eine Weile. Aber irgendwie ist mein Alltag nicht komplex genug, um es zu brauchen und so vergesse ich meine Listen wieder oder ich verwende sie nur als simple Einkaufslisten. Ich bin gespannt ob dieses Jahr anders wird (SPOILER: Wird es nicht).

Auch 2012 habe ich es wieder nicht geschafft regelmäßig zu bloggen. Ich habe das noch mal versucht mit meinem JavaScript-Tutorial, aber es fällt mir zu schwer mich langfristig zu motivieren. Wahrscheinlich schreibe ich einfach zu ungern.

Mein Social-Media-Konsum ist auch 2012 weiter zurück gegangen. Ich twittere deutlich seltener, Facebook mach ich fast nur auf, wenn mich jemand anschreibt und die klassischen Messenger benutze ich auch kaum noch. Naja, iMessage nutze ich viel. Irgendwo muss es ja hin. Meine Feed-Reader-Abos sind deutlich zusammengeschrumpft, aber ich lese ihn immer noch einmal täglich leer.

Neue Sachen

Natürlich ist nicht alles beim alten geblieben. Ich habe mir einige neue Sachen angesehen. Während der Rest der Welt gerade (zurecht) von node.js begeistert ist, habe ich mich aufgerafft und endlich mal Ruby gelernt, mit Rails, aber mehr begeistert hat mich eigentlich die statische Webseitengenerierung mit Jekyll. Zum Anfang des Jahres habe ich daher unter anderem diese Seite auf Jekyll, bzw. Octopress umstellen, welches im Grunde eine Plugin-Sammlung und Blog-Konfiguration für Jekyll ist. Meine Begeisterung dafür hält an, allerdings sorgt es auch nicht dafür, dass ich mehr blogge.

Ich habe noch mehr Tee getrunken als in den Jahren davor. Ich trinke Tee seit ich ein kleines Kind bin, aber letztes Jahr hat das wirklich enorm zugenommen und gerade jetzt im Winter bin ich bei zwei bis drei Kannen am Tag. Ich weiß auch nicht wer daran Schuld ist. Und Whisky! Ich habe auch meine Scotch-Sammlung deutlich ausgebaut, aber natürlich trinke ich da deutlich weniger und seltener als Tee ;)

Mein Podcast-Konsum hat auch stark zugenommen. Hauptsächlich die exzellenten 5by5-Podcasts, aber auch This American Live ist ganz vorn mit dabei. Wahrscheinlich muss ich das reduzieren, weil ich sonst kaum hinterher komme, alles zu hören.

Ebenfalls neu? Ich bin auch auf den Paperless-Zug aufgesprungen und liebe es immer noch.

Ich habe Bücher gelesen, ausschließlich digital, ich habe Musik gekauft, ausschließlich digital und Filme und Fernsehserien, genauso digital. Teilweise fühlt sich das Erlebnis wie Zukunft an, teilweise wie finsteres Mittelalter. Ich bin noch nicht überzeugt, dass die Mittelalterfraktion sich in 2013 bessern wird.

Ansonsten? Ich habe endlich mein neues Sofa und jetzt fühlt sich meine Wohnung, in der ich nun seit anderthalb Jahren wohne, endlich halbwegs fertig an.

Das war ein Teil von 2012. Den Rest behalte ich wie üblich für mich :)